barracuda

Long distance

Taucher Trockenfallen von Zackenbarschen und Pilone,
 
trocken von den Mönchen
 
Getrocknet von Lavezzi-Zackenbarschen
 
Nur wenige Kilometer trennen die Inselgruppe Maddalena auf Sardinien von der Insel Lavezzi auf Korsika. La Secca delle Cernie di Lavezzi (oder Stadt Cernie mit dem französischen Namen Merouville), befindet sich etwa 300 Meter südöstlich der letzten Felsen der Insel, ist eine Art schönes grenzübergreifendes Naturschutzgebiet, direkt am Nationalpark des Archipels gelegen della Maddalena und das Naturschutzgebiet Bocche di Bonifacio (Is. di Lavezzi) treffen sich zum Internationalen Meerespark der Bocche di Bonifacio.
Es ist nicht immer einfach, Lavezzi von den Küsten Sardiniens zu erreichen, da Tauchboote den oft sehr unwegsamen Meeresabschnitt der Bocche di Bonifacio überqueren. Die Verankerung erfolgt auf einer Plattform, die aus großen, 24 Meter tiefen Felsbrocken besteht. Erreichte den Boden, werden die Zackenbarsche selbst, fügsam und gewöhnt an den Mann, der sich jahrelang genährt hat, um uns zu treffen. Es wird nicht möglich sein, ihnen Nahrung anzubieten, da derzeit im Hinblick auf das Ökosystem der Schutz ihrer natürlichen Essgewohnheiten Vorrang hat. Es ist eine gute Anzahl von Exemplaren von beträchtlicher Größe, die zweifellos eine einzigartige Erfahrung im Mittelmeer bieten. Die Ausstellung wird auch durch die Anwesenheit von Myriaden von pelagischen Fischen in einer eindrucksvollen Umgebung bereichert, die aus mit Gorgonien (Paramuricea clavata) und Margeriten (Parazoanthus axinellae) bedeckten Kämmen besteht. Zwischen diesen Rinnen können Sie sich treffen und große Schnapper fotografieren und mit ein bisschen Glück sogar mitten in dichten Wolken von Bernsteinmakrele (Seriola dumerili) und Barrakuda (Sphyraena sphyraena) auftauchen.
 
 
Wrack der Angelica
 
Ein großes griechisches Frachtschiff von 4106 Tonnen, 108 m lang, gebaut im Jahr 1967 und im Besitz der Menalon Navigation Company, traf einen Felsen in der Nähe von Punta Marmorata, in der Nähe des Club Mediterranèe. Das Schiff, das anscheinend am 26. September 1982 gesunken ist, hat jetzt den Rumpf schlecht reduziert, aber es hebt sich gut die Brücke und einige Winden des Brückendecks ab. Das Wrack ist auch innen leicht zu besichtigen. Das Heck ist ziemlich gut erhalten, mit dem Helm und dem dreifachen Propeller an der richtigen Stelle. Tauchen ist einfach und für jeden geeignet. Die Tiefe übersteigt nicht 20 m
 
 
  • 1

Contattaci

 logo scuba point blu

Sardegna - Palau
Porto turistico
V Fonte Vecchia sn
07020 Palau OT

Mobile: +39 3382443537

We're Starting In

Prossima Immersione 20.04.2018 08:00 93 Days

Where